Oscar-Nominierungen 2020 – keine Analyse, nur ein Fest mit Haken

11 Nominierungen fuer Joker!

Verdiente Anerkennung für den schönsten, intensivsten Film, den ich seit Jahren gesehen habe.

Ich habe mich riesig gefreut und wünsche nun diesem grossartigen Film viele Überraschungssiege  – denn in einer Favoritenrolle ist er trotzdem in den entscheidenden Kategorien nicht (wie man Alan Driver den Vorzug ueber Joaquin Phoenix geben kann, muss ich nicht verstehen).

Auch die Nominierungen fuer “Jojo Rabbit” und “Once Upon the Time in Hollywood” haben mich sehr gefreut, während ich eine einzige Erwähnung von “Avengers: Endgame” schäbig und in gefährlicher Weise snobbish finde. Aber das ist ja nichts Neues. Wenn man in einen Film seine achtzigjährige Oma und seinen achtjährigen Enkel mitnehmen kann und beide sternenäugig wieder herauskommen, dann kann das Ding ja nicht preiswürdig sein. Schon gar nicht, wenn darin Geschöpfe agieren, die von Gebäuden fliegen oder zwischen ihnen schwingen können. Was für ein Ausschlusskriterium! Dass an demselben um Hirn bettelnden Snobismus Christopher Nolans Meisterwerk “The Dark Knight” ebenfalls scheiterte, weigere ich mich bis heute zu glauben.

Immerhin ist “Avengers: Endgame” als bester Actionfilm bei den Critic’s Choice Movie Awards ausgezeichnet worden, wozu ich herzlich gratuliere. Fuer mich bleibt er ein einzigartiges Kinoerlebnis und eine alle Sinne betörende Sensation. (Und nein, ich hab als Kind keine Comics gelesen, ich steh auch nicht auf einen der hübschen Helden, ich bin einfach nur von Kindern und Enkeln ins Kino geschleppt worden und habe mich verliebt.)

Zur beschämenden, in die Freude spuckenden politischen Dimension – der fast ausschliesslich weissen Versammlung von Nominierten und der unverständlichen Ignoranz z.B. dem ausgezeichneten Film “Us” gegenüber – fehlen mir Worte, Fassung und Ideen. Dass eine derart einflussreiche Veranstaltung ein derart falsches Symbol aussendet, ist mehr als nur hochproblematisch. Zum fehlenden weiblichen Anteil kann ich mich hingegen im Grunde nicht äussern – ich habe in diesem Jahr keinen Film gesehen, der von einer Frau gemacht war. Mir ist klar, dass ich darüber nachdenken muss. Und mir ist auch klar, dass ich mich davor seit vielen Jahren drücke und damit nicht mehr allzu lange davonkommen werde.83IL3hNHRuSerC6IoWYKLA

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s